Ausflüge

Sehr gerne und auch oft unternehmen wir Ausflüge mit dem Cabrio der Sonne entgegen.

In unserer Heimat Bayern, in Österreich oder Tschechien sind wir dann unterwegs.

Natürlich machen wir auch Ausflüge mit dem Fahrrad in unserer heimatlichen Umgebung.


Jetzt möchte ich euch Bilder zeigen von zwei Ausflügen im April und im November zum


Eibsee

Der Eibsee liegt wunderschön am Fuße des höchsten Berges Deutschlands, der Zugspitze. Die rechte Seite des Sees ist den Wanderern und Spaziergängern vorbehalten und Fahrradfahrer müssen schieben. Die linke Seite des Sees können Fußgänger und Fahrradfahrer benützen. Die Natur rund um den See ist super erhalten worden und so ist es immer wieder ein Genuß diesen See zu besuchen.


Nachdem Bilder mehr sagen als Worte, zeige ich nun den See.

Jetzt nehme ich euch auf einen Cabrioausflug mit, so wie wir dies oft unternehmen und auch zu verschiedenen Jahreszeiten.

 

Sehe ich im Winter im Wetterbericht das Innsbruck unter Föhneinfluß steht, dann fahren wir ab und haben dort im Winter dann schon Tage erlebt wo man mit offenen Dach fahren konnte. Wir hatten auch schon einen Ausflug bei dem wir irgendwann bemerkten das wir eigentlich gar nicht am gleichen Tag zurück fahren wollten. Wir haben dann Zahnbürsten gekauft und sind einfach über Nacht geblieben und schon war es ein 2 Tageausflug. Da sind wir schon flexibel.

 

Heute fahren wir von Königsbrunn über die Mautstraße Jachenau zum Walchensee und dort über die Mautstraße Vorderriß in das Isartal bis zum Sylvensteinspeicher. Dann geht es über die Grenze nach Österreich zum Achensee und weiter dann runter ins Inntal. Durch Innsbruck fahren wir dann wieder Richtung Heimat, mal über den Walchen- und Kochelsee, mal über Füssen vorbei an den Königsschlössern.

Bei der Mautstraße Jachenau

Der Walchensee

An der Mautstraße Vorderriß

Der Sylvensteinspeicher

Am letzten Märztag des Jahres 2014 machten wir mal wieder einen Ausflug Richtung Füssen und erlebten dabei den Forggensee wie wir ihn noch nie vorher gesehen haben.
Wegen eines Umbaus des Wehres war der See abgelassen und präsentierte sich fast wie eine Mondlandschaft.
Man sieht einen Teil des Verlaufs einer Römerstraße, die Via Claudia Augusta samt einer Brücke.
Alte Baumstümpfe zeugen von früheren gewaltigen Abholzungen.  Auch die Wände der schroffen Illasschlucht waren erkennbar.

Der Forggensee

Rund um die Königsschlösser

Nach einem Besuch der Königsschlösser bietet sich natürlich ein Spaziergang durch die Altstadt von Füssen mit einem Besuch des Schlosses an. Ein wunderschönes altes Städtchen mit alten Häusern mit Lüftlmalereien erwartet einen. Einen Besuch dort kann ich sehr empfehlen.

Füssen

Rund um Füssen

Bei Füssen ist ein Baumwipfelpfad der einen Besuch lohnt.

 

Hoch über den Baumkronen überquert man dabei die Landesgrenze zu Österreich. Der Pfad ist dabei aufgeteilt in den Bergwald und in die Lechaue. Eine große Rutsche und viele Spielzeuge machen den Pfad zu einem tollen Erlebnis für klein und groß. Ein Museum beim Eingang das ohne Eintritt besucht werden kann zeigt die Natur und Tiere der Gegend.

 

Der Baumwipfelpfad von Füssen

Jetzt nehme ich euch mit zu einem Ausflug zu dem sagenumwobenen blutenden Alatsee.

 

Der See liegt in der Nähe von Füssen im bayerischen Allgäu.

 

Ab circa 15 Meter Tiefe fällt im Alatsee eine leuchtend rot gefärbte Schicht von Purpur-Schwefelbakterien auf. Oberhalb dieser Schicht ist der Alatsee sauerstoffreich und von einer reichen Flora und Fauna besiedelt. Unterhalb der Schicht findet sich so gut wie kein Sauerstoff mehr im Wasser.Es kommt alle paar Jahre vor das die rote Schicht an die Oberfläche kommt und deshalb ist das Baden dort verboten.

 

Gerüchten zu Folge wurden gegen Ende des Zweiten Weltkrieges Goldschätze der Deutschen Reichsbank auf dem Grunde des Alatsees versenkt. Zum Anderen soll sich mitten im See ein schmales Loch befinden, an dem sich der See wie eine Sanduhr nach unten wieder erweitert. Erforschen kann man das nur sehr schwierig wegen der giftigen roten Schicht.

 

 

Beim Alatsee in Bayern

Nun nehme ich euch mit zu einem Ausflug zu dem Auerberg im Voralpenland.

 

Der Auerberg ist etwa 1100 Meter hoch und wegen der Aussichtsmöglichkeit zu den Alpen, besonders von der auf der Kuppe stehenden Kirche ist der Auerberg ein beliebtes Ausflugsziel. Diese Aussicht zeige ich euch jetzt.

Auf dem Auerberg

Ein Winterausflug in Bayern und Österreich